Veranstaltungsort / Zeit haben sich geändert!


Aula des Ratsgymnasiums ODER LWL-Preußenmuseum

  • Hagai Shaham Violine
  • A. Preuß-Niemeyer Klavier
  • Ludwig van Beethoven 1770–1827
    Violinsonate a-moll op. 23
    Violinsonate F-Dur op. 24 „Frühlingssonate“
  • Paul Ben-Haim 1897–1984
    Improvisation and Dance
  • Edvard Grieg 1843–1907
    Violinsonate Nr. 3 c-moll op. 45

Duoabend
mit Hagai Shaham, Violine und Almut Preuß-Niemeyer, Klavier

Ursprünglich sind sie gemeinsam als op. 23 im Erstdruck veröffentlicht und erst später aus verlagstechnischen Gründen getrennt: die Violinsonaten op. 23 und op. 24 sind selten gemeinsam zu hören, was eigentlich schade ist, ergänzen sich doch die ungleichen Schwestersonaten wie Tag und Nacht; das Freundliche, heiter Gelöste der Frühlingssonate bekommt durch die dunkle, herbe Schroffheit der a-moll Sonate eine ganz neue Perspektive.

Zwei ungleiche Schwestern

Edvard Grieg verbindet in seiner Sonate c-moll beide Charaktere, eingebunden im nordischen Volkston. Ähnliches gilt für die Musik des israelischen Komponisten Paul Ben-Haim, die orientalische und okzidentale jüdische Folklore mit allerlei geigentechnischen Raffinessen mixt.

Das Mindener Publikum kann sich auf eine Vielfalt der verschiedener Musikkulturen freuen, dargeboten durch den israelischen Geigenvirtuosen Hagai Shaham, der nicht nur ein exellenter Kammermusikspezialist ist, sondern u.a. Griegs Violinsonaten und auch die Werke Ben Haims auf CD eingespielt hat.

„Ich habe nie daran gedacht, wegen Ruhm und Ehre zu schreiben. Was in meinem Herzen ist, muß heraus, und deswegen schreibe ich.“

Nach einem Bericht von Beethoven-Schüler Carl Czerny

Bild: Ludwig van Beethoven um 1804

Zurück