Änderung Spielort von der Aula des Herdergymnasiums in das Stadttheater Minden


Stadttheater Minden

  • Michael Korstick Klavier
  • Ludwig van Beethoven 1770–1827
    Sonate Nr. 31 As-Dur op. 110
    Sonate Nr. 32 c-moll op. 111
  • Franz Liszt 1811–1886
    Sonate h-moll
Finale Grande

Klavierrecital
mit Michael Korstick

Was immer Beethoven tief in seinem Innersten bewegte, das hat er mit Vorliebe in seinen 32 Klaviersonaten ausgedrückt.

Ein Vierteljahrhundert experimentierte er mit dieser Gattung, jedem Werk verlieh er dabei seinen eigenen individuellen Reiz. Seine letzten Sonaten, heute zu hören die Sonaten op. 110 und op. 111, sind Höhepunkt und Endpunkt eines grandiosen Schaffens, eine pianistische und intellektuelle Herausforderung ohnegleichen. Beethovens großer Bewunderer Franz Liszt sollte nur eine Sonate schreiben, die aber wurde ein Meisterwerk, eines der bedeutendsten und technisch anspruchsvollsten Klavierwerke der Romantik überhaupt.

Zum Abschluss der Saison können wir nicht nur ein außergewöhnliches Finale Grande erleben, sondern auch einen fantastischen Pianisten! Michael Korstick gilt seit vielen Jahren als herausragender Beethoven-Interpret, der nicht nur weltweit sämtliche Beethoven Klavierkonzerte zyklisch aufgeführt hat, sondern auch sämtliche 32 Klaviersonaten aufgenommen hat.

„In diesen zwei Sätzen finden wir das Diesseits und das Jenseits versinnbildlicht.“
Jahrhundertpianist Edwin Fischer zu der Sonate op. 111

„Liszt am Flügel“ von Joseph D. Danhauser um 1840
„Liszt am Flügel“ von Joseph D. Danhauser um 1840

Das Bild „Liszt am Flügel“ von Joseph D. Danhauser um 1840 zeigt eindrucksvoll die im 19. Jahrhundert vorherrschende Glorifizierung des „Genius“ Beethoven. Man sieht den gefeierten Virtuosen Liszt im Beisein von Alexandre Dumas, George Sand, Marie d’Agoult, Victor Hugo, Niccolo Paganini und Giocchino Rossini. Liszt blickt verklärt hinauf zur Büste Beethovens, die größer und mächtiger erscheint als die Gestalt des Verehrers selbst.

Zurück